Projekt:

Palais Papius in Wetzlar

Auftraggeber:

Magistrat der Stadt Wetzlar, Planungs- und Hochbauamt

Ausführung:

2008 bis 2010

Leistungen:

Bauzustandsbeurteilung und Abdichtungskonzept

Informationen:

Bei dem Palais Papius handelt es sich um ein barockes, zweigeschossiges Adelspalais in der Altstadt von Wetzlar. Das südseitige Gebäude wurde um 1717 erbaut. Der ehemalige Kameralassessor Johann Hermann Franz von Pape, genannt Papius, ließ das Palais im Jahr 1756 erweitern. Die unterschiedlichen Bauzeiten spiegeln sich in der Verwendung verschiedenster Baustoffe und Konstruktionen wieder.
Grundlage für die Beurteilung waren neben einer visuellen Befundaufnahme umfangreiche Materialuntersuchungen. Diese führte das Institut für Steinkonservierung e. V., Mainz, nach unseren Vorgaben durch. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen wurde im Einklang mit den Belangen des Denkmalschutzes ein Instandsetzungskonzept entwickelt und die notwendigen Maßnahmen beschrieben.
Nach Abschluss der Instandsetzungsarbeiten wird in dem Palais wieder die bedeutende Sammlung europäischer Wohnkultur der Renaissance und des Barock von Frau Dr. Irmgard Freiin von Lemmers-Danforth gezeigt.