Projekt:

Bürgerhaus, Lübsche Straße 66, Wismar

Auftraggeber:

Ziegert | Roswag | Seiler Architekten Ingenieure, Berlin

Ausführung:

2010/2011

Leistungen:

Bauzustandsbeurteilung und abdichtungstechnisches Instandsetzungs-
konzept (in Zusammenarbeit mit Ziegert | Roswag | Seiler Architekten Ingenieure, Berlin)

Informationen:

Das Grundstück Lübsche Straße 66 liegt in der Wismarer Altstadt, unweit des ehemaligen Lübschen Tores. Die erste Bebauung lässt sich bis in das 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Im Alten Stadtbuch 1680 fand das Gebäude-ensemble Erwähnung.

Die heute vorhandene Bebauung besteht aus dem zweigeschossigen giebelständigen Vorderhaus und  einem zweigeschossigen Kemladen. Die Maueranker im Straßengiebel "ABT MEP 1703" datieren wahrscheinlich nicht nur die Neugestaltung des Giebels sondern eine grundlegende Neugestaltung nach der Pulverturmexplosion 1699.

Das denkmalgeschützte, standortprägende Gebäudeensemble weist an nahezu allen Bauteilen (Dach, Wände, Decken) erhebliche Schäden auf. Eine langjährige, fehlende Nutzung begünstigte die Ausweitung der Schäden. Das umfangreiche Instandsetzungskonzept diente als Grundlage für die Entwicklung eines Nutzungs- und Finanzierungskonzepts.